Newsletter
Facebook
GOOGLE
TWITTER
PINTEREST
INSTAGRAM

Blog

Zucker vs. Stevia stevia süssung

Zucker vs. Stevia

Hallo liebe GoMo Freunde,

heute haben wir uns dazu entschieden, ein wenig über das Thema Zucker und dessen Auswirkungen auf uns und unseren Körper zu reden. Ausserdem möchten wir euch eine gesunde Alternative zum Zucker vorstellen, die vielleicht noch nicht jeder von euch kennt, die euer Leben aber drastisch verbessern könnte.

Dass Zucker allgemein als schädliche Substanz gilt, ist den meisten geläufig. Doch dass es sehr viele verschiedene Arten von Zucker gibt und diese auch verschieden starke Auswirkungen auf unsere Gesundheit haben, ist nicht so bekannt, wie es vielleicht sein sollte.

Zuerst einmal muss gesagt werden, dass Zucker an sich eigentlich keine Gefahr für unsere Gesundheit darstellt, sondern ganz im Gegenteil sogar vom Körper als Energielieferant benötigt wird. Ohne Zucker wären wir überhaupt nicht lebensfähig. Deshalb ist auch in nahezu jedem natürlich vorkommenden Lebensmittel Zucker in irgendeiner Form enthalten. Der wichtige Aspekt hierbei ist, dass der Zucker niemals isoliert, sondern immer in Begleitung von Vitaminen, Mineralien oder Ballaststoffen vorkommt. Durch die gemeinsame Aufnahme dieser Substanzen wird der Zucker vollständig verstoffwechselt, ohne dass es zu Schwankungen des Blutzuckerspiegels kommt.

Übermässiger Konsum von Zucker ohne Begleitstoffe ist jedoch hochgradig gesundheitsgefährdend. Es kommt zur Überforderung der Bauchspeicheldrüse und der Leber, ebenso wie der Nieren und des Darms. Ideal wäre also, Zucker nur aus naturbelassenen Lebensmitteln zu konsumieren, da hier die benötigten Begleitsubstanzen bereits von Mutter Natur miteingebaut wurden.

Bisher haben wir von Zucker allgemein geredet, es gibt jedoch verschiedene Unterarten von Zucker, die unterschiedliche Eigenschaften haben.
Hier ein kurzer Überblick über die bedeutendsten Zuckerarten:

Glucose: Auch Traubenzucker oder Dextrose genannt, kommt in seiner natürlichen Form in Früchten, Gemüse, Vollkornprodukten und Honig vor. Trotz des Namens wird er nicht aus Trauben, sondern aus Kartoffel-, Weizen- oder Maisstärke gewonnen und wird von Zuckerkranken häufig genutzt um einen niedrigen Blutzuckerspiegel auszugleichen. Traubenzucker in isolierter Form und ohne zusätzliche Vitamine ist in KEINER Weise förderlich für unsere Gesundheit.

Fructose: Ist ein Einfachzucker und kommt in der Natur in Früchten, Gemüse und Honig vor. Fructose, die in Fertigprodukten enthalten ist, wird unter Zuhilfenahme gentechnisch veränderter Mikroorganismen hergestellt. Industriell hergestellte Fructose wird im Körper noch wesentlich schneller in Fett umgewandelt als Glucose. Darüber hinaus verhindert Fructose die Einstellung eines Sättigungsgefühls. Dies alles macht Fructose aus Fertigprodukten zum absoluten Spitzenreiter unter den Dickmachern. Zu allem Überfluss kann ein übermässiger Konsum von Fructose auch das Wachstum von Bakterien, Pilzen und Krebszellen beschleunigen, die sich alle ebenfalls lieber von künstlich hergestellter Fructose als von Glucose ernähren. Wer hierzu gerne mehr Informationen hätte findet sie hier.

Saccharose: Ist ein Zweifachzucker und besteht aus Glucose und Fructose. Gewonnen wird er aus Zuckerrüben oder Zuckerrohr. Der aus dem ersten Arbeitsschritt gewonnene Zucker ist uns als Rohrzucker oder Rübenzucker bekannt. In weiteren Verarbeitungsschritten wird daraus Kristallzucker, Instantzucker, Hagelzucker, Kandiszucker weiss und braun, Puderzucker oder Würfelzucker. Bei der Herstellung der weissen Zuckerarten kommen sehr viele Chemikalien in Form von Klär- und Reinigungsmittel zum Einsatz, darunter Chlor, Schwefeldioxid, Bleichmittel und andere chemische Substanzen die das Verkleben verhindern sollen. Dass Rückstände dieser giftigen Substanzen im strahlend weissen Zucker verbleiben ist sicher nicht schwer vorstellbar…

Unter diese drei grossen Namen der Welt des Zuckers ordnen sich noch viele weitere unter. Einige Beispiele sind: Rohrzucker, Maltose, Sirup und Süssstoffe (die entgegen dem allgemeinen Glauben ebenfalls dick machen und auch nicht gesünder sind als Haushaltszucker). Naturbelassener Honig gilt als wertvolle Mehrfachzuckerquelle, der Zuckeranteil von 80% führt aber dazu, dass Honig ebenfalls nur in kleinen Mengen konsumiert werden sollte.

Wie zu Anfang gesagt ist künstlich hergestellter Zucker allgemein gesehen schlecht für uns! Es gibt jedoch auch sogenannte „Zuckeraustauschstoffe“. Bei ihnen handelt es sich um süss schmeckende Kohlenhydrate, die aus natürlichen Rohstoffen gewonnen werden. Sie reichen meist nicht an die Süsskraft des Haushaltszuckers heran und werden deshalb häufig in Kombination mit Süssstoffen verwendet.

Die Ausnahme bildet hier Stevia.

Der Verkauf der süss schmeckenden Pflanze aus Südamerika als Süssstoff war in der EU bis Dezember 2011 verboten. Der Grund dafür war eine zweifelhafte Studie des Nahrungsmittel-Riesens Monsanto (einst Hersteller des Süssstoffes Aspartam), deren Ergebnisse sich letztendlich als manipuliert und falsch herausstellten. Die Vorteile von Stevia gegenüber Zucker und Süssstoffen sind so fantastisch, dass sie fast unglaubwürdig klingen. Stevia schmeckt süss, sehr süss (fast 30mal süsser als unser heimischer Rübenzucker), schont die Zähne, hilft beim Abnehmen, da sie praktisch keine Kalorien enthält, hat keinen Einfluss auf den Blutzuckerspiegel und macht bei regelmässigem Verzehr, im Gegensatz zu Einfachzucker, nicht krank.

All diese positiven Aspekte haben uns letztendlich dazu bewogen, Stevia in unseren GoMo ENERGY Produkten einzusetzen. Bis vor kurzem nur in unserer Geschmacksrichtung Blood Orange enthalten, begeistert Stevia nicht nur uns, sondern auch unsere Kunden. Da wir kaum mit der Produktion dieser stevia-haltigen Geschmacksrichtung  hinterherkommen, haben wir uns entschieden künftig mehr unserer Produkte mit der kleinen Superpflanze zu süssen und immer weiter auf die schädlichen Zuckerarten zu verzichten. Im Zuge dieser Umstellung haben wir erst kürzlich sieben neue, mit Stevia gesüsste GoMo INSTANT ENERGY-Sorten für euch entwickelt. Darunter Geschmacksrichtungen wie Sour Apple, Pink Grapefruit, Sour Cherry und Maca Force. Zum Shop.

Es bleibt also festzuhalten, dass übermässiger Zuckerkonsum, egal in welcher Form, immer negative Folgen für uns und unseren Körper nach sich zieht. Als Alternative haben wir euch Stevia, die kleine Superpflanze aus Südamerika vorgestellt, die keine der negativen Eigenschaften von künstlich hergestelltem Zucker innehat, dafür aber eine Menge positiver Eigenschaften mit sich bringt.
Solltet ihr also nächstes Mal im Supermarkt die Wahl zwischen einem mit weissem Zucker- oder einem mit Stevia gesüssten Produkt haben, dann seid mutig und probiert einfach mal das Steviaprodukt. Euer Körper wird es euch auf lange Sicht danken 🙂

Euer GoMo Team

No Comment

5

Post A Comment

%d Bloggern gefällt das: